Kino / Film

À la carte – Freiheit geht durch den Magen

Komödie I Schlachthofkino Soest I Mo. 27.12 und 03.01. I 20:00 Uhr

Frankreich 1789. Der begnadete Koch Manceron lebt dafür, dem Herzog von Chamfort mit seinen Kreationen die Langeweile zu vertreiben. Als er jedoch bei einem wichtigen Bankett etwas Neues auftischt, ist er kurzerhand gefeuert. Zurück auf dem heimischen Bauernhof erwartet ihn nichts als die trübe Aussicht, staubigen Reisenden Bouillon und Brot zu servieren – bis eine geheimnisvolle Marmeladenköchin auftaucht. Im Zuge der weiteren Ereignisse erschafft das ungleiche Paar eine Revolution im Kleinen: das erste Restaurant Frankreichs. Der Film wird im französischen Original mit deutschen Untertiteln gezeigt. www.schlachhofkino.de


Regionale Kinos aktuell:

Schlachthofkino Soest    
www.schlachthofkino.de

Universum Kino Soest    
www.universum-soest.com

Apollo & Central Kino Neheim    
www.kino-neheim.de

Residenz Kino Center Arnsberg    
www.cineplex.de/arnsberg

Cineplex Lippstadt    
www.cineplex.de/lippstadt

Cinema – Studio Kinocenter    
über www.cineplex.de/lippstadt

Kinorama Unna    
www.kino-unna.de

Cinemaxx Hamm    
www.cinemaxx.de/kinoprogramm/hamm

Linden-Theater Meschede    
www.kino-meschede.de

 

Unterstützen Sie die Filmkultur und besuchen Sie weiter die lokalen und regionalen Kinos! Achten Sie bitte darauf ob und unter welchen Bedingungen die Kinos öffnen dürfen!


Die Welt wird eine andere sein

Mi. 10.11.  I  19:00
präsentiert vom AWO Wegweiser 
Drama Frankreich, Deutschland 2021 

Das AWO Wegweiser-Programm gegen den gewaltbereiten Islamismus präsentiert im Schlachthof das deutsch-französische Beziehungsdrama »Die Welt wird eine andere sein«. Im Mittelpunkt steht eine deutsch-türkische Studentin, die sich in einen libanesischen Kommilitonen verliebt und diesen trotz Einwände ihrer Familie heiratet. Die immer stärker werdende islamistische Radikalisierung des Mannes stellt die Ehe der beiden auf eine harte Probe und mündet schließlich in eine Katastrophe weltweiten Ausmaßes. Die AWO bietet im Anschluss an die Vorführung ein ein Publikumsgespräch.


Rain Man Theater

Der Film  »Rain Man« brachte Dustin Hoffmann vor 33 Jahren eine seiner besten und  größten Rollen ein. Zur Eröffnung der Theatersaison findet der Stoff um den autistischen Raymond Babbit nun den Weg auf die Bühne der Werler Stadthalle. Zum Inhalt: Charlie Babbit ist jung, attraktiv und chronisch pleite. Als sein vermögender Vater stirbt, hofft er auf ein großes Erbe. Doch schnell muss er feststellen, dass das gesamte Geld an seinen ihm unbekannten Bruder Raymond geht, der Autist ist und in einem Heim lebt. Charlie entführt seinen Bruder daraufhin und möchte ihn zur Überschreibung des Erbes überreden. Doch die Reise voller Abenteuer wird der Beginn einer Bruderliebe, die niemand für möglich gehalten hat. www.stadthalle-werl.de


Nosferatu mit Live-Musik

Der deutsche Klassiker aus dem Jahr 1922 vom Bielefelder Friedrich Wilhelm Murnau ist ein Stummfilm und eine – nicht autorisierte – Adaption von Bram Stokers Roman Dracula. Er erzählt die Geschichte des Grafen Orlok (Nosferatu), eines Vampirs aus den Karpaten, der in Liebe zur schönen Ellen entbrennt und Schrecken über ihre Heimatstadt Wisborg bringt. Nosferatu gilt als einer der ersten Vertreter des Horrorfilms und übte mit seiner visuellen Gestaltung einen großen Einfluss auf das Genre aus. Zugleich gilt das Werk mit seiner dämonischen Hauptfigur und seiner traumartigen, gequälte Seelenzustände spiegelnden Inszenierung als eines der wichtigsten Werke des Kinos der Weimarer Republik.

Die Band Interzone Perceptible vertont das Meisterwerk an diesem Abend. Das deutsche Ensemble für experimentelle Musik wurde von Akkordeonist und Komponist Sven Hermann sowie der E-Bassist und Komponist Matthias Hettmer im Jahr 2000 in Essen gegründet. Schaffensschwerpunkt ist das Komponieren und Aufführen von Musiken zu Stummfilmen. Hier agieren Hermann und Hettmer sowohl als Komponisten als auch Interpreten. Jeder kompositorische Gedanke in ihren Stummfilmmusiken wird von den beiden gemeinsam entwickelt.

www.schlachthofkino.de


»Die Unbeugsamen«

Dokumentarfilm mit anschließendem Austausch   

Fr. 10.09.   I   17:00 Grüner Salon
Schlachthofkino Soest

Im Rahmen des Grünen Salons wird der Dokumentarfilm »Die Unbeugsamen« des Dokumentarfilmers und Journalisten Torsten Körner (»Angela Merkel – Die Unerwartete«) gezeigt. Er erzählt die Geschichte der Frauen in der Bonner Republik, die sich ihre Beteiligung an den demokratischen Entscheidungsprozessen wie echte Pionierinnen buchstäblicherkämpfen mussten. Politikerinnen und Pionierinnen von damals kommen heute zu Wort. 
An der Filmvorführung werden auch die ehrenamtlichen Soester Bürgermeisterinnen Christiane Mackensen und Jutta Maybaum teilnehmen, die beide über langjährige politische Erfahrung verfügen und im Anschluss mit den Zuschauer*innen ins Gespräch kommen wollen. 
Da die Plätze im Kino begrenzt sind, wird empfohlen, rechtzeitig Karten über HellwegTicket zu erwerben. 
Am Sonntag, 12.09. , wird der Film noch einmal gezeigt. Dann allerdings ohne anschließendes Bürgermeisterinnengespräch.
 


»Die Getrennten«

Teatron präsentiert Film

Corona hat auch die Arbeit des Arnsberger Teatron Theaters verändert. So entstand aus einer geplanten Theaterproduktion das partizipatorische Filmprojekt »Die Getrennten«, das sich mit dem Leben in der Pandemie beschäftigt. Es stellt die Menschen, die sich in einer existentiell neuen und oft als bedrohlich empfundenen Lebenssituation wiederfanden, in den Mittelpunkt. Die Theaterleute entwickelten Szenen, die das Getrenntsein, die Isolation und das Ungewisse spiegeln sollten, und setzten sie mit den Mitteln des Films um. Dieser wird in der Stammspielstätte des Theaters, der KulturSchmiede, gezeigt. www.teatron-theater.de

Kontakt:

SOso Veranstaltungs- und Kulturkalender

Ulrichertor 4
59494 Soest

 

Telefon: 0 178-7779890
E-Mail: info@soso-online.de
Internet: www.soso-online.de

 

Folgt uns auch auf:

 

Steuernummer: 343/5044/4580
Finanzamt Soest

 

IMPRESSUM

DATENSCHUTZHINWEISE