Umwelt / Nachhaltigkeit

Liz informiert zu den aktuellen Waldschäden und der Wiederaufforstung

Forstkundlicher Rund zu einem alarmierenden Thema
Die Wälder im Sauerland sind durch den Borkenkäfer-Befall in einem dramatisch schlechten Zustand. Teils musste großflächig gerodet werden. Die Waldeigentümer stehen vor der Mammut-Aufgabe der Wiederaufforstung. Wer mehr dazu erfahren möchte und die Auswirkungen der Plage mit eigenen Augen sehen möchte, hat dazu die Gelegenheit am Donnerstag, 16. 09. , ab 16:00 Uhr bei einem forstkundlichen Rundgang des Liz mit Förster Arne Heck. Treffpunkt ist der Parkplatz am Heinrich Lübke Haus, Zur Hude 9 in Möhnesee-Brüningsen. Die Teilnahme erfolgt gegen eine Spende. Anmeldung unter www.liz.de.
 

Foto: Hans Braxmeier / pixelio.de


Klare Absage an Windräder im Arnsberger Wald

Naturschutzbeirat traf sich zur konstituierenden Sitzung
Die Kommunalwahl liegt ein Jahr zurück, doch pandemiebedingt konnte sich der Naturschutzbeirat des Kreises Soest erst jetzt zu seiner konstituierenden Sitzung treffen. So stand zu Beginn der Zusammenkunft im August in der Kulturscheune Hof Haulle in Bad Sassendorf die Wahl der Vorsitzenden auf der Tagesordnung. Im weiteren Verlauf der Sitzung erteilte das 16-köpfige Gremium den Plänen zur Errichtung von 15 Windenergieanlagen im Arnsberger Wald eine klare Absage.
Bei der Wahl zum Vorsitzendenamt setzte sich Paul Köhler (Warstein) mit knapper Mehrheit gegen Dirk Schulze-Gabrechten (Bad Sassendorf), der dann stellvertretender Vorsitzender wurde, durch. 
Der Naturschutzbeirat ist eine im Landesnaturschutzgesetz vorgesehene unabhängige Vertretung für die Belange von Natur und Landschaft bei der Unteren Naturschutzbehörde und fungiert als beratendes Gremium. In dieser Eigenschaft hat der Naturschutzbeirat im Genehmigungsverfahren nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz, das die Windkraftpläne für den Arnsberger Wald derzeit durchlaufen, keine Rolle. Trotzdem war es den Mitgliedern wichtig, sich zu positionieren. »Wir müssen ein klares Signal senden«, fasste Vorsitzender Paul Köhler die Stimmung zusammen. So wurden bei einer Enthaltung einstimmig zwei Kernaussagen verabschiedet. Zum einen befürchtet der Naturschutzbeirat, dass es eine extrem negative Beeinträchtigung des Naturparks Arnsberger Wald geben wird, wenn die Projekte realisiert werden.  Zum anderen sehen die Mitglieder das Vorhaben der 15 Windenergieanlagen grundsätzlich im eklatanten Widerspruch zu den Zielen von Natur- und Landschaftsschutz. Diese Einschätzung will die Untere Naturschutzbehörde an die für das Genehmigungsverfahren zuständige Untere Immissionsschutzbehörde weitergeben. Das Thema regenerative Energie und Windkraft bleibt ein dringliches in der kommenden Zeit. Eine sinnvolle Handhabung zwischen unmittelbarem und letztendlich mittelbarem Naturschutz (vor dem Klimawandel) ist weiter dringend angeraten!


Renaturierte Bäche im Arnsberger Wald

Geführter und informativer Spaziergang

In der Nähe von Neuhaus im Arnsberger Wald waren die Große Schmalenau und die Heve bis vor wenigen Jahren naturfern ausgebaut. Im Life-Projekt »Bachtäler im Arnsberger Wald«, das die Abu in den Jahren 2005 bis 2014 umgesetzt hat, wurden sie umfassend renaturiert. Auf einem Spaziergang erläutert Joachim Drüke am Sonntag, 12.09., ab 14:00 die Landschaftsgeschichte, die Natur der Bäche und die durchgeführten Maßnahmen. Treffpunkt ist an der Gaststätte »Zum Tackeberg«, Neuhaus 54. Anmeldung unter programm@abu-naturschutz.de. Bitte festes Schuhwerk wählen.


E-Scooter auch am Möhnesee und in Soest

RostMobil schließt Angebotslücke
Bei E-Scootern verbindet sich nachhaltige Mobilität auf kurzen Strecken mit höchstem Freizeitspaß. In großen Städten prägen sie längst schon das öffentliche Straßenbild, in ländlich geprägten Regionen wie unserer sind sie immer noch eine exotische Erscheinung. 
Dem verschafft seit neuestem aber ein Stück weit die Firma RostMobile Abhilfe, die seit einiger Zeit bereits mit der Vermietung von Wohnmobilen zusätzliche Aufmerksamkeit bei den Bewohnern der Umgebung erzielt hat. Sie bietet bei Abholmöglichkeiten in Soest-Ampen und Möhnesee-Günne die Möglichkeit, die wendigen und praktischen elektrischen Roller zu mieten – für Ausflüge rund um die Möhnetalsperre, Städtetrips, Gruppen-Events oder als Begleiter für Urlaubsreisen mit Wohnmobil/-wagen. Die Scooter dürfen ab einem Alter von 14 Jahren gefahren werden und Versicherungsschutz ist beinhaltet. Es besteht zwar keine Helmpflicht, ein eigener Helm wird aber empfohlen. Die Flitzer sind zudem bis 110 kg belastbar und haben eine Reichweite von ca. 65 Kilometern. Infos: 0176 73502214, www.rostmobile.de


Autonomes Busfahren in Soest

Zwischen dem Bahnhof und dem LWL-Berufsbildungswerk will der Kreis Soest voraussichtlich ab Ende Juni einen autonomen Bus einsetzen: SOfia, laut der Projektpartner ein hochautomatisiertes und vernetztes Shuttle, soll unter realistischen Bedingungen erprobt werden als Teil des Forschungsprojekts »Ride4All«. Untersucht wird, inwiefern SOfia insbesondere Nutzer mit eingeschränktem Sehvermögen künftig mehr Möglichkeiten und Komfort bietet. Das Bundesverkehrsministerium fördert das Projekt mit rund 2,3 Millionen Euro. 
Infos: https://ride4all.nrw

Foto: SOfia

 


Klettergarten im Wildwald geöffnet

Die Gruppenprogramme des Teamklettergartens im Wildwald Vosswinkel laufen wieder – vorausgesetzt, die Inzidenz im HSK liegt fünf Tage lang unter 100, man hat sich vorher angemeldet auf 
wildwald.de und kann einen fachlich bestätigten Coronatest, nicht älter als 48 Stunden, für jeden Teilnehmer nachweisen, alternativ den Nachweis der Immunisierung. Es gelten weiterhin die bekannten Abstandsregeln. Vorzulegen ist zudem der Personalausweis. www.wildwald.de


Programm draußen und Erlebnisaus­stellung des Liz

Das Liz am Möhnesee bietet wieder Veranstaltungen wie Rundgänge, Wanderungen und Radtouren an – also unter freiem Himmel und unter Corona-Schutzmaßnahmen wie Maskenpflicht und Abstandhalten. Die Teilnehmer müssen jedoch einen negativen Schnelltest, ihre vollständige Impfung oder ihre Genesung nachweisen. Auch die Erlebnisausstellung ist seit Mai wieder geöffnet. Termine können online gebucht werden oder telefonisch unter 02924/84110. www.liz.de


EffizienzPlus informiert

Neue Bundesförderung für effiziente Gebäude 

Die Richtlinie für Einzelmaßnahmen im Rahmen der neuen Bundesförderung für effiziente Gebäude ist zu Beginn diesen Jahres in Kraft getreten. Die BEG bündelt die bestehenden investiven Förderprogramme zu einem einzigen, umfassenden und modernisierten Förderangebot und besteht aus drei Teilen: Wohngebäude, Nichtwohngebäude und Einzelmaßnahmen. Alle Förderrichtlinien der Bundesförderung für effiziente Gebäude sind mittlerweile offiziell im Bundesanzeiger veröffentlicht. 
www.effizienzplus.de

Kontakt:

SOso Veranstaltungs- und Kulturkalender

Ulrichertor 4
59494 Soest

 

Telefon: 0 178-7779890
E-Mail: info@soso-online.de
Internet: www.soso-online.de

 

Folgt uns auch auf:

 

Steuernummer: 343/5044/4580
Finanzamt Soest

 

IMPRESSUM

DATENSCHUTZHINWEISE